21. Oktober 2014

O‘zapft is!

Zünftige Blasmusik, dazu eine frischgezapfte Maß Bier und eine Fahrt im legendären Olympia Looping. Seit vielen Jahren fahren meine Freunde und ich zum Feiern auf das Oktoberfest. Und dieses Jahr?

Brotzeit

Brotzeit

„Das Wohnmobil steht bereit, wir können am Freitagabend starten“, verkündet mein Freund Anton und legt triumphierend ein Herz-As in der Mitte des Tisches ab. Fragend schauen ihn die anderen Mitglieder der Kartenspielrunde an: „Wohin willst du am Freitagabend fahren?“ „Ja habt ihr das etwa vergessen, an diesem Wochenende beginnt das Oktoberfest in München und ihr wollt doch sicher auch rechtzeitig zum Fassanstich auf der Wiesn sein, oder?“, braust Anton auf. Betroffen schauen wir uns an: Ja, die Eröffnung des Oktoberfestes haben wir tatsächlich vergessen. „Weißt Du Anton, ich werde dieses Jahr nicht mitfahren“, erklärt mein Tischnachbar nach einigem Zögern. Sofort schließen sich drei andere Kartenspieler seiner Absage an. „Meine Eltern sind drei Wochen im Urlaub, ich kann ebenfalls nicht mitfahren“, bekenne auch ich kleinmütig. „Tut mir leid“.

„Na ihr seid tolle Freunde!“, ereifert sich Anton sichtlich gereizt. „Seit zehn Jahren fahren wir gemeinsam zur Wiesn, verbringen dort immer eine tolle Zeit und jetzt habt ihr plötzlich keine Lust mehr!“ „Das siehst du falsch“, korrigiert mein Tischnachbar. „Lust zum Feiern habe ich schon, der Zeitpunkt ist ungünstig“. Leider verfehlen seine erklärenden Worte ihre Wirkung. Verärgert knallt Anton seine Spielkarten auf den Tisch und verlässt kommentarlos die Dorfwirtschaft. Bestürzt schauen wir ihm nach.

Was machen wir nun? fragt einer der Kartenspieler und blickt ratlos in die Runde. „Jetzt organisieren wir unser eigenes Oktoberfest“, antworte ich entschlossen. Skeptisch schauen mich die Mitglieder der Kartenspielrunde an: „Hier im Landcafé?“ „Selbstverständlich im Landcafé oder kennt ihr einen besseren Ort?“ entgegne ich und skizziere ihnen meine spontane Idee. Trotz kleiner Bedenken ist die Spielgemeinschaft sofort bereit, das erste Oktoberfest im Landcafé tatkräftig zu unterstützen. Unsere gute Laune wirkt so ansteckend, dass auch die anderen Gäste in der Dorfwirtschaft aufmerksam werden und sich an den Planungen beteiligen. Drei Stunden später ist alles organisiert: Die örtliche Musikkapelle sorgt für zünftige Festzeltstimmung, das Schmücken des Festsaales übernehmen die Sängerinnen und Sänger des Kirchenchores. Eine große Hilfe sind die Mitglieder des Schützenvereins. Sie werden mich bei der Bewirtung und beim Getränkeausschank unterstützen. Sogar ein Kinderkarussell und eine Hüpfburg konnten wir auf die Schnelle ordern.

Wiesn-Brezn

Wiesn-Brezn

„Und was bietest Du zum Essen an?“, fragt meine Mutter als ich sie später an ihrem Urlaubsort anrufe und von den Ereignissen am heutigen Abend berichte. „Oh, ich dachte an ein Bayerisches Buffet mit Leberkäs-Wickel, Brathähnchen, Radi-Salat, Wurstsalat, einem würzigen Obazter und einer Bayerischen Creme für Gäste, die süße Desserts lieben“, zähle ich auf. Ein Bayerisches Buffet ist sicher eine gute Idee, doch was ist ein frisch gezapftes Bier ohne Laugengebäck? Im EDNA Onlineshop entdecke ich eine große Brezelauswahl, darunter auch die original Wiesn Brezn. Eine leckere Bereicherung für das Bayerische Buffet sind die fertiggebackenen FF Brezeln mit und ohne Hagelsalz. Außerdem entscheide ich mich für einen Karton mit FF Käsebrezeln. Klasse zur Bayerischen Creme sind die Marzipan-Brezeln, sie schmecken bestimmt auch den jüngeren Gästen. Stichwort Oktoberfest: Wenn wir in diesem Jahr nicht auf der Theresienwiese feiern, wie wäre es stattdessen mit einem Lebkuchenherz, das vom Oktoberfest grüßt?

Lebkuchenherz

Lebkuchenherz

Dann fällt mein Blick auf die blauen und roten Lebkuchenherzen zum Selbstgestalten. Das ist doch eine super Kreatividee für die Kinder, die auf unser Oktoberfest kommen! Gleichzeitig könnte ich ein Lebkuchenherz als Versöhnungsgeschenk für Anton gestalten. Wenn der wüsste was seit seinem Wutausbruch alles passiert ist! Wenige Klicks später habe ich den geeigneten Zuckerguss zum Dekorieren der Lebkuchenherzen, passende Klarsichtbeutel und schönes Ziehband im EDNA Shop gefunden. Zufrieden beende ich meinen Bestellvorgang und schalte den Computer aus. Schon bald wird es auch im Landcafé heißen: O‘zapft is!

Bunte Silvester-Kreationen

Es ist kurz nach fünf Uhr morgens, als mich ein lautes Klopfen an die Tür aufschreckt. Irritiert schalte ich die Knetmaschine ab: „Wer ist schon so früh unterwegs?“ Neugierig werfe ich einen Blick durch das beschlagene Fenster.

„Guten Morgen Wolli, hast Du einen Kaffee für mich?“, fragt Anton, einer meiner langjährigen Freunde und reibt seine vor Kälte rotgefärbten Hände. „Was machst Du um diese Zeit schon draußen?“, entgegne ich und reiche ihm einen Becher heißen Kaffee. „Ich komme vom Nachtdienst“, erwidert Anton. „Da es in den vergangenen Tagen beinahe ununterbrochen geschneit hat, sind die Räumfahrzeuge des Landkreises jetzt rund um die Uhr im Einsatz“, fügt er hinzu. Mir fällt ein, dass Anton seit einiger Zeit als technischer Mitarbeiter beim Landkreis angestellt ist. „Dann hast Du sicher nichts gegen ein Frühstück einzuwenden“, schlage ich vor und nehme einige der frisch aufgebackenen Natur-Krüstchen aus dem Heißluftofen.

„Wolli, hast Du eine Idee, wie wir das Buffet für unsere Dorf-Silvesterparty gestalten können?“, fragt Anton während er herzhaft in ein mit Käse, Wurst und Ei belegtes Knusper-Baguettebrötchen beißt. „Du machst Dir wohl Sorgen um das leibliche Wohl unserer Partygäste?“, necke ich ihn und greife ebenfalls zu einem Baguettebrötchen. „Sei unbesorgt und warte einen Augenblick. Ich zeig Dir was!“, rufe ich ihm zu, springe von meinem Stuhl auf und verlasse eilig die Backstube.

„Zum Glück hat Anton erst heute nach dem Silvester-Buffet gefragt“, schießt es mir durch den Kopf als ich die Treppe hinauf in mein Büro laufe. Erst gestern Abend haben meine Mutter und ich über zwei Stunden zusammengesessen, Rezeptbücher gewälzt und diskutiert, wie wir mit einem überschaubaren Aufwand ein pfiffiges, vielseitiges und leckeres Buffet für die erste Dorf-Silvesterparty zaubern können, die im neuen, 200 Quadratmeter großen Saal über dem Landcafé stattfinden wird.

„Mutter, natürlich kommen eine Gulaschsuppe als Vorspeise und ein Krustenrollbraten mit schwäbischen Spätzle und frischen Salaten als Hauptgang gut an“, widerspreche ich ihrem Vorschlag. „Aber exakt diese Speisen haben wir in diesem Jahr schon mehrfach als festliches Buffet angeboten. Ich möchte für die Silvester-Party ein pfiffiges Buffet mit neuen und außergewöhnlichen Leckerbissen zusammenstellen“, argumentiere ich mit Nachdruck. „Und während Du auf der Suche nach tollen Kreationen bist, vergisst Du, dass uns lediglich vier Helfer bei den Buffet-Vorbereitungen unterstützen“, entgegnet meine Mutter sichtlich gereizt und erinnert mich an unsere begrenzten Zeit- und Personalressourcen.

Corolle

Corolle

Später, meine Mutter hatte das Büro längst verlassen, fällt mir ein, dass ich dringend noch FF Kaiserbrötchen und Knusperbrötchen im EDNA Online-Shop nachbestellen muss. Auf der EDNA-Webseite fällt mir der EDNA Rezeptvorschlag des Monats Dezember auf: Blätterteigrolle „Roule“ gefüllt mit Bananen und Mandeln. Hey, das ist es! Diese Blätterteigrollen eignen sich hervorragend als süße Nachspeise für das Buffet. Verlockend klingt auch die Kreation des Monats März 2010: Tartelette Corolle mit Paprika-Tapenade, Pesto und getrocknetem Schinken. Neugierig öffne die pdf- Datei, lese mir die Rezeptanleitung durch und beschließe, die Blätterteigrollen und die Tartelettes Corolle auf unserem Silvester-Buffet anzubieten.

Berliner

Berliner

In der Rubrik EDNA Backwaren werde ich unter dem Stichwort Fingerfood auf eine große Auswahl von Petits Fours aufmerksam. Dieses klassische französische Feingebäck kommt bei Partygästen sehr gut an, sieht toll aus und verleiht jedem Buffet den gewissen Pfiff. Schnell fällt meine Wahl auf die Petits Fours 6-fach sortiert, die Petits Fours Patisserie und die Petits Fours Emotions. Außerdem entscheide ich mich für die HUG Mini Quiches, zwei Mischkartons Mini-Wraps, einen Karton EDNA Mini-Snacks und vier Kartons mit herzhaften Tapas-6fach sortiert. In vielen Regionen Deutschlands ist es üblich, in der Silvesternacht mit Marmelade gefüllte Krapfen oder Berliner zu essen. Mir persönlich gefällt dieser Brauch sehr gut, daher entschließe ich mich, außerdem einen Karton Berliner mit Himbeer-Johannisbeerfüllung in den Warenkorb zu legen. Da diese Berliner in der Steige verpackt sind, sind sie einfach im Handling und ich muss sie nur noch in der Steige kurz im Ofen erwärmen.

Wraps

Wraps

Nachdem ich den Bestellvorgang beendet habe, schreibe ich meine Buffet-Vorschläge noch schnell auf einem DIN A 4 Blatt zusammen. Es wird ein vielseitiges und buntes Buffet mit einer Suppe als Vorspeise. Den Hauptgang bilden Spätzle, Krustenbraten und frische Salate. Eingerahmt werden Vor- und Hauptgang von pfiffigen Petits Fours, Wraps, Tapas, Mini-Quiches, den Tartelettes Corolle und den Blätterteigrollen Roule.

„Super!“, ruft mein langjähriger Freund Anton, als ich ihm meine Vorschläge für das Silvester-Buffet präsentiere. „Das wird lecker“. Zufrieden gönne ich mir noch eine Tasse Kaffee. Die drängende Frage, wie wir trotz begrenzter Möglichkeiten ein vielseitiges und pfiffiges Silvester-Buffet zaubern, ist beantwortet.