18. November 2017

Foodtrend Smorging

Haben Sie schon mal etwas von Smorging gehört? Dieser neue Trend kursiert derzeit durch die sozialen Medien wie Instagram, Facebook und Co. Was steckt hinter diesem Hype und woher kommt er eigentlich?

Der Begriff leitet sich aus dem schwedischen „Smörgåsbord“ ab und bedeutet so viel wie „Brotzeit“. Im Gegensatz zum gewöhnlichen Abendbrot, serviert man beim Smorging alles auf einem großen Brett. Dieses wird getreu nach dem Motto umso mehr umso besser mit allem was geschmacklich zusammenpasst, bestückt.

Ziel dieser ausgedehnten Brotzeit ist, dass die Gäste nicht ständig mit Nachschub versorgt werden müssen und der Genuss vollkommen im Vordergrund steht. Klingt ganz nach einem netten Abend in geselliger Runde und Köstlichkeiten mit  allem was das Herz begehrt.

Brotzeit deluxe

Brotzeit deluxe

Damit Ihr erstes Smorging ein voller Erfolg wird, haben wir ein paar Inspirationen für Sie zusammengestellt:

Die Grundlage: frischgebackene Brötchen, Brot, Knabbergebäck
Must-Have: knackige Gemüse-Sticks, verschiedene Käse- und Wurstsorten
Nice to have: selbstgemachte Aufstriche, Dips sowie Kräuterbutter, Früchte wie Trauben oder Beeren
Toping-Deluxe: essbare Blüten, Nüsse oder Kräuter

Stimmen Sie Ihre Brotzeitplatte doch einfach auf die Jahreszeit ab. Wie wäre es passend zum Herbst mit selbstgesammelten Pilzen, eingelegtem Kürbis oder leckeren Pastinaken?
Damit Ihre Gäste auch wirklich rundum versorgt sind, empfehlen wir eine frisch aufgebrühte Tasse Tee oder ein Glas Wein zum Essen zu reichen.

Na, auf den Geschmack gekommen? Dann auf die Brotzeitplatte – fertig – los!

Käsekuchen – der Klassiker im Frühlingsgewand

Käsekuchen - der Klassiker auf jedem Kuchenbuffet

Käsekuchen – der Klassiker auf jedem Kuchenbuffet

Er ist beliebt wie eh und je und darf auf keinem Kuchenbuffet fehlen. Es gibt ihn mit und ohne Boden, klassisch oder zum Beispiel mit Mandarinen. Immer häufiger sieht man ihn auch im Glas angerichtet. Die Rede ist vom Käsekuchen.

Der Klassiker besteht vor allem aus Quark. Hierbei eignet sich jede Fettstufe. Man kann den Kuchen auch mit Doppelrahmfrischkäse backen, dann wird er zum American Style Cheesecake. Dieser ist ein wenig kompakter, dafür aber besonders cremig. Für eine besonders schnelle und einfache Zubereitung kann auch auf eine Cheesecake-Basis zurückgegriffen werden. Diese wird frisch angerührt und kann dann nach Belieben weiterverwendet werden. Das beste Rezept ist natürlich wie so oft Geschmackssache.

Serviertipp: Käsekuchen mit Beeren-Topping

Serviertipp: Käsekuchen mit Beeren-Topping

In letzter Zeit machen vor allem mit Beeren und essbaren Blüten gekrönte Käsekuchen in den Sozialen Netzwerken auf sich aufmerksam. Mit einem Finish aus Roter Grütze, einem feinen Erdbeerspiegel oder einem edlen Topping aus frischen Beeren wird der Klassiker zum Blickfang in jeder Vitrine und muss sich neben pompösen Torten auf keinen Fall verstecken. Wenn der  Geschmack der Beeren mit dem frischen Quarkaroma zusammenkommt entsteht eine frühlingshafte Geschmacksexplosion für Ihren Gaumen.

Ein absolutes Highlight - Käsekuchen im Glas

Ein absolutes Highlight – Käsekuchen im Glas

Auch der Käsekuchen im Glas profitiert von einem solchen beerigen Highlight obenauf.

Denn egal ob als Dessert, Snack für Zwischendurch oder zum Verschenken: Der Kuchen im Glas ist nicht nur praktisch, sondern saftig, lecker und lange haltbar. Er kann bereits am Vortag zubereitet werden und dann an einem heißen Sommertag kalt aus dem Kühlschrank serviert werden.