15. November 2018

Brot zum Salat war gestern, jetzt gibt’s Brot IM Salat!

Brotsalat-2

Brotsalat – frisch & lecker

Zuviel Brot gekauft? Das Brotkörbchen ist nach dem Essen noch fast genauso voll wie davor? Doch was tun mit diesem kostbaren Lebensmittel? Wir haben die Idee:

Aus Brotresten lässt sich so einiges zaubern!  Brotsalat zum Beispiel. Besonders in mediterranen Ländern sind Brotsalate beliebt, sind sie doch das ideale leichte Gericht bei Hitze. Der italienische Vertreter heißt zum Beispiel Panzanella. Er war ursprünglich bei armen Bauern beliebt, die Brotreste in Wasser und Essig aufweichten, und diese dann zum Salat hinzugefügt haben. Heute besteht ein Panzanella vor allem aus aromatischen Tomaten, in Öl gerösteten Brotscheiben, Rucola und Parmesansplittern. Gut dazu passt ein cremiges Joghurt-Knoblauch-Dressing.

Brotsalat-1

Eine leckere Idee für den Sommer

Auch die Griechen wissen wie man Brotsalat macht. Hier kommen neben Brot und den obligatorischen Tomaten auch Gurke, Feta, Kapern und Oliven in den Salat. Dass hier viel Wert auf ein qualitativ hochwertiges kalt gepresstes Olivenöl gelegt wird, versteht sich fast von selbst.

Der Orient hat ebenso einen leckeren Brotsalat zu bieten. Er heißt Fattoush und muss nicht, kann aber, aus Fladenbrotresten oder Dürüm zubereitet werden. Hauptsächlich besteht der Fattoush aus Cherrytomaten, Gurke und Kopfsalat. Seine orientalische Note bekommt er durch Sumach (oder Zitronenschale) sowie frische Petersilie, Minze und Knoblauch. Mit etwas Zitronensaft und Olivenöl darf auf Essig verzichtet werden.

Brotsalate sind ein ideales Sommergericht und auch zum Grillen passt ein Brotsalat optimal. Ihrer Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Egal ob Vollkornbrot, Saatenbrot, Baguette oder Brötchen, alles eignet sich für Brotsalat. Dabei saugt kross geröstetes Brot kaum Dressing auf und rundet den Salat durch eine lauwarm-aromatische Geschmackskomponente ab.

Schreiben Sie einen Beitrag

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.