18. November 2017

Wolli und das vegane Speed-Dating

Vegane Gerichte sind eintönig und schmecken fad? Denkste! Ein veganes Speed-Dating liefert den Beweis.

„Einladung zum veganen Speed-Dating“, steht in der Betreffzeile der Nachricht, die soeben mein E-Mail-Postfach erreicht. Argwöhnisch öffne ich das Dokument. Der Absender der Einladung erwartet doch nicht etwa, dass ich an einem Kontakt-Wettbewerb teilnehme und im Minutentakt Kennenlern-Gespräche führe, aus denen später vielleicht neue Freundschaften entstehen? Nein, stelle ich nach dem Lesen des Einladungstextes erleichtert fest, darum geht es bei diesem Speed-Dating nicht. Hier stellen sich keine Traumpartner in spe vor, sondern viele unterschiedliche Gerichte aus der veganen Küche. Die ungewöhnliche Idee gefällt mir. Spontan trage ich mich in die Teilnehmerliste ein.

Schmecken und bewerten im Minutentakt

Tartelettes vegan

Tartelettes vegan

„Hallo Wolli“, begrüßt mich der Organisator des Speed-Datings und führt mich an den großen, festlich gedeckten Tisch, der in der Mitte des Raumes aufgebaut ist. Nachdem alle Teilnehmer eingetroffen sind, stellt der Veranstalter zunächst den Ablauf des außergewöhnlichen Datings vor: Im ersten Teil werden wir eine umfangreiche Auswahl an veganen Vorspeisen, Salatvariationen Hauptgerichten und Desserts probieren und kennenlernen. Dabei wird jedes Gericht als kleine Portion serviert und ist lediglich mit einer Nummer gekennzeichnet. Weitere Informationen zu den veganen Leckerbissen erhalten wir zu diesem Zeitpunkt nicht. „Konzentriert Euch auf den Geschmack jedes Gerichtes und prüft, welches Euch am besten schmeckt“, gibt uns der Veranstalter als guten Rat mit auf den Weg. „Eure Favoriten notiert Ihr dann auf dem Bewertungsbogen, den jeder vor sich liegen hat. Aber Achtung: Für das Probieren und Bewerten der Gerichte steht jeweils nur eine Zeitspanne von fünf Minuten zu Verfügung. Danach folgt bereits das nächste Gericht.

Nach dem Dating wird gekocht

Im zweiten Teil des Speed- Datings geht es nach Aussage des Veranstalters deutlich ruhiger zu. Dann erhalten alle Teilnehmer die Gelegenheit, ihre favorisierten Gerichte mit Unterstützung des Küchenteams nachzukochen und dabei die jeweiligen Rezepturen und Zutaten im Detail kennenzulernen.

Die vegane Schwarzwälder-Kirschtorte ist der Star

Laugenkonfekt Vegan

Laugenkonfekt vegan

Der letzte Satz der Ansprache ist kaum verklungen, schon stehen die ersten, liebevoll dekorierten Probegerichte vor uns auf dem Tisch. Den Auftakt macht eine Sellerie-Apfel-Rahmsuppe mit glasierten Apfelspalten und knusprigem Mandelkrokant, begleitet von leckerem Laugenkonfekt. „Hm, das ist lecker“, schmatzt mein Tischnachbar und fällt über den knackigen Blattsalat und die runden Hüttenbrot-Scheiben her. Bei diesem Gericht ist jede Vollkornbrotscheibe mit einem anderen veganen Brotaufstrich bestrichen. Mir dagegen schmecken die mit karamellisierten Zwiebeln, frischem Rucola und feinen Datteln gefüllten veganen Tartelettes besonders gut. Nach den Vorspeisen folgen mehrere Salatvariationen und drei unterschiedliche Hauptgerichte. Danach geht es zu den süßen Sachen. Auch hier muss man auf Kuchen und süßes Gebäck nicht verzichten. Für die größte Überraschung sorgt jedoch die vegane Schwarzwälder-Kirschtorte. Sie bildet gleichzeitig den krönenden Abschluss des außergewöhnlichen Speed-Datings.

Auch Leder, Wolle und Daunenfedern sind tabu

Vegan zu leben ist mehr als ein Trend. Zwischen 20.000 und 40.000 Bundesbürger verzichten konsequent auf den Genuss von Fleisch, Milch- und Milchprodukten, Eiern, tierischen Fetten und Honig. Tendenz steigend. Viele Veganer lehnen nicht nur Lebensmittel tierischen Ursprungs ab, für sie sind Leder, Wolle und Daunenfedern ebenso tabu. Verantwortlich für diese Haltung sind meist ethische, moralische, religiöse oder gesundheitliche Überzeugungen. Tatsächlich wird die vegane Lebensweise als besonders nachhaltig und umweltfreundlich eingeschätzt. Nach Auffassung vieler Experten ließen sich viele globale Verteilungs-Ungleichgewichte ausgleichen, wenn der Anteil der Veganer und Vegetarier in den reichen, vom Überfluss geprägten Industrieländern höher wäre. Die gesundheitlichen Vorteile der veganen Lebensweise werden dagegen kontrovers diskutiert. Tatsächlich müssen Veganer sich intensiv mit ihrer Ernährung auseinandersetzen und die Zusammensetzung ihrer pflanzlichen Nahrungsmittel sehr gut kennen. Denn nur durch eine abwechslungsreiche, vielseitige und ausgewogener Kombination aller pflanzlichen Nahrungsmittel lässt sich eine Unterversorgung des Organismus mit Eiweiß, Fetten, Calcium und Vitaminen der B-Gruppe verhindern.

Brötchenblume vegan

Brötchenblume vegan

Das Speed-Dating hat meine Einstellung zur veganen Lebensform deutlich verändert. Zum überzeugten Veganer werde ich aber trotzdem nicht, obwohl viele Lebensmittel und Backwaren in meinem, täglichen Leben bereits vegan sind. Dennoch wird es in Zukunft an einem oder zwei Tagen kreative, vegane Gerichte geben. Das steht fest.

Über Wolli

Comments

  1. susanne assmann schreibt:

    Hallo Wolli,
    wo kann man so ein Speed-Dating erleben? Ich kann nur bestätigen, dass die Zahl der Veganer stetig zunimmt und gerade unter Studenten dieser neue Trend immer mehr Anhänger findet. Ich koche auch mindestens 2Mal pro Woche das Mittagessen für meine Gäste Vegan.
    liebe Grüße aus Jena
    Susanne Assmann
    Schokoladen-Kunst
    Wagnergasse 6

  2. Hallo Susanne,
    tatsächlich ist es so, dass es das vegane Speed-Dating tatsächlich gibt und zwar hat es bereits zweimal in Berlin stattgefunden. Dort läuft es unter dem Namen „erstes Veggie-Speed-Dating“. Allerdings geht es bei dieser Veranstaltung in Berlin darum, einen Partner zu finden, der die Vorliebe zu fleischfreien Genüssen teilt. Somit geht es weniger darum, vegane Speisen kennen zu lernen :-)

    In unserem Beitrag haben haben wir uns die künstlerische Freiheit genommen, und die Zielsetzung des veganen Treffens ein wenig abgeändert. Bei uns stehen die Speisen im Vordergrund.

    Aber vielleicht wäre das eine Idee für Sie, soetwas auch bei Ihnen einmal stattfinden zu lassen. Es würde sicher – so wie in unserem Beitrag – eine gelungene Veranstatlung werden.

    Viele Grüße
    Wolli

Schreiben Sie einen Beitrag

*